Thurgauer Zeitung - 23. April 2015

Äffchen, die nicht klettern

SIRNACH. Die deutsche Hunderasse Affenpinscher ist vom Aussterben bedroht. Hertha Kurtz aus Sirnach züchtet die Tiere deshalb. Den ersten Nachwuchs ihrer Hündinnen erwartet sie im August.

Betritt man das Haus von Hertha Kurtz, ist es von Vorteil, ein Tierfreund zu sein. Einem Überfall gleich umzingeln zwei wuschelige Energiebündel die Eintretenden und nehmen sie in Beschlag. Das muntere Hunde-Duo hat die Besucher zum Fressen gern und lässt erst von ihnen ab, wenn für sie genügend Streicheleinheiten abgefallen sind.

«Ich liebe diese beiden quirligen Hündinnen», sagt Hundehalterin Hertha Kurtz. Sie habe schon viele Hunde gehabt, aber noch nie zwei so fröhliche wie die Affenpinscher Alysha und Beauty-Girl. «Meine <Äffchen> werden beim Spazierengehen oft von Passanten bewundert», sagt Hertha Kurtz. Dann gibt die Tierfreundin gern Auskunft zu den Merkmalen der Rassehunde.

Affenartiger Gesichtsausdruck

Affenpinscher können leider nicht auf Bäume klettern wie echte Affen. Sie erhielten den Namen von ihrem affenartigen Gesichtsausdruck, wegen ihrem radikal abstehenden Haarschmuck und der etwas vorgeschobenen Unterlippe. Ein Affenpinscher wird 25 bis 30 Zentimeter gross bei einem Gewicht von vier bis sechs Kilogramm. Das rauhe dichte Fell ist kennzeichnend (siehe Kasten).

Affenpinscher eignen sich gut als Familienhunde, sie sind ausgeglichen, verschmust und wissen sich zu benehmen. Die äusserst anhänglichen Tiere bewachen ihre Besitzer und deren Eigentum zuverlässig und unbestechlich. «Es sind faszinierende kleine Kerle», sagt Kurtz.

Hertha Kurtz erwartet nächsten August von Alysha und Beauty-Girl die ersten Jungen. Die beiden Affenpinscherhündinnen werden im Juni läufig. Der Deckrüde ist ausgewählt, er lebt im italienischen Breganze und hört auf den Namen «Twist iz Doma Kunets». Kurtz züchtet die Welpen nach den Rassestandards vom weltweit grössten Dachverband. Sie werden mit Papieren der Schweizer Gesellschaft versehen. Der Hundenachwuchs ist der erste vom Sirnachberg.

Seit 42 Jahren im Hundeclub

Hundezüchterin Kurtz ist seit 42 Jahren im Schweizer Club für Schnauzer und Pinscher. Seit 1975 hat sie Schnauzer unter dem Namen «Schnauzer vom Sirnachberg» gezüchtet und besitzt die Schnauzerhündin Lucy noch. Sie verguckte sich in die Affenpinscher und kaufte vor vier Jahren Alysha. Beauty-Girl kam zwei Jahre später dazu. Die rassereinen Hundedamen tragen royale Namen ihrer Herkunftszwinger. Die vierjährige Alysha vom Sonwendsteinblick aus Wien hat schon viele Pokale gewonnen. Letztes Jahr wurde sie Schweizer Clubsiegerin. Das zweijährige „Beauty-Girl vom Werregrund“ stammt aus Norddeutschland.

Originalartikel

Schmusestunde mit Marinus

Erst ist Geschirr Kontrolle angesagt